Unerwartete 3:4-Heimiederlage im Penaltyschießen gegen TELFS!

Alpenstadion Wattens – 400 Zuschauer

Drittelergebnisse: 0:0; 2:1; 1:2: 0:0; 1:2 i.P.

Schüsse: 32:14

Tore:

Taylor Holst 2; Daniel Frischmann bzw. Dominik Piffer; Rene Krumpl 2;

Penaltyschützen:

Sukharev(-); Frischmann (-);Holst (+); Schennach (-); Holst(-); Prock (-); Niederhauser(-);

Bzw.:

Krumpl (+); Piffer (-); Strobl (-); Krumpl (-); Praty (-); Sturm (-); KUCHINCA (+)!

Alles war angerichtet für ein großes Fest zum ersten Heimspiel des neuen Jahres im Alpenstadion. Zuerst wurden alle Nachwuchsmannschaften von der U7 bis zur U17 sowie den Penguins-Mädls eindrucksvoll unter viel Applaus dem Publikum präsentiert. Danach schritten Lukas Schindl und Lukas Gredler von der Raiffeisenbank Wattens und Umgebung gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Oberbeirsteiner aufs Eis, um den Matchpuck zu übergeben. Es sollte noch ein langer, unerwartet spannender Abend mit negativem Ausgang für unser Team werden!

Im ersten Drittel war kein nennenswerter Unterschied zwischen dem 3. und dem 8. der Tabelle zu erkennen. Zwei Stangenschüsse auf unserer Seite sollte schon ein Hinweis auf mangelndes Spielglück an diesem Abend sein. Zudem waren die Ritter aus Telfs ausgezeichnet von ihrem Headcoach Ralf Ochs eingestellt, stemmten sich mit allen erlaubten Mitteln dem hohen Favoriten entgegen. Ständiges Attackieren schon im Angriffsdrittel ließen unsere Cracks nie so richtig ins Spiel kommen.

Als Taylor Holst nach 34 Minuten endlich die 1:0-Führung gelang, dachten alle, jetzt ist der Widerstand des Nachzüglers gebrochen. Jedoch schon zwei Minuten später der Ausgleich der Gäste zum 1:1 durch Dominik Piffer.  Das gibt’s ja nicht, dachte sich unser Daniel Frischmann, und bringt unser Team neuerlich in Front – Spielstand 2:1 nach 40 Minuten. Anstelle weiterer zählbarer Erfolge lässt der wieselflinke Rene Krumpl unsere Defensive im letzten Drittel zweimal ziemlich alt ausschauen, bringt den Außenseiter sensationell 3:2 in Führung. Wiederum Taylor Holst bewahrt unser Team kurz vor Spielende vor einer großen Blamage und fixiert den 3:3- Ausgleich. In der 5-minütigen Overtime kein weiterer Treffer, im Penaltyschießen werden schließlich Rene Krumpl und Clemens Kuchinka zu den großen Helden bei den Telfs Knights. Die Sensation ist perfekt, David besiegt den vermeintlichen Goliath, und das noch dazu in unserem von allen Landesliga-Mannschaften so gefürchteten Heimstadion!

Mögliche Erklärungen dafür?

Wurde der Gegner aufgrund der hohen Niederlage letzte Woche in Kufstein unterschätzt?

Wurde der Fokus schon zu früh auf das Nachtragsspiel am kommenden Dienstag gegen die Kufstein Dragons gerichtet?

Tatsache ist jedenfalls, dass der Kampf um Platz 2 im Grunddurchgang und dem damit verbundenen Heimrecht im Play-off passe ist! Ebenfalls, dass sich die Truppe wieder auf die Grundtugenden des Mannschaftssports besinnen muss, um dem vor der Saison ausgegebenen Motto „ONE MORE TIME“ gerecht werden zu können! Beste und erste Gelegenheit dazu ist der kommende Dienstag gegen Kufstein!

PS: Die neuformierte Nachwuchsmannschaft vom SV Schmirn mit ihren  Betreuern Hansjörg Wessiack und Sabine Strobl, der Schwester unseres Stadionsprechers Alex Hager, wurden zum Match eingeladen und waren von der Athmosphäre und der Spannung sehr angetan und beeindruckt!

TELFS KNIGHTS