Alpenstadion Wattens, 400 Zuschauer

Tore für Wattens:

Patrick Lang (2); Markus Prock; Michael Tauber; Daniel Frischmann; Valentin Schennach

für Kundl:

Dominique Saringer (2)

Spielbericht:

Im Nachhinein alles richtig gemacht!

Musste man letzten Freitag das Spiel gegen Kufstein noch wetterbedingt absagen, hing die Austragung des Spitzenspiels gestern gegen den EHC Kundl wieder an einem seidenen Faden. Letztendlich haben die Verantwortlichen aber alles richtig gelöst. Kurz vor Spielbeginn hörte der Schneefall auf, leichter Nieselregen sorgte zwar für ein langsameres Eis, jedoch jederzeit für reguläre Verhältnisse! Die Bedingungen im Alpenstadion waren zwar schwierig, aber sicher fair und landesligatauglich. Am Ende gab es zwischen den zwei Eliteliga-Finalisten des Vorjahres einen klaren 6:2 (2:1; 2:1; 2:0) -Erfolg unserer Penguins.

Patrick Lang startete vor einer beachtlichen Zuschauerkulisse wie aufgezogen ins Match, scorte nach 1.17 Minuten zum 1:0, finalisierte nach sage und schreibe nur 1.57 Minuten per Backhand genau ins Kreuzeck zum 2:0 für unsere Penguins. Das war einfach ganz große Klasse! Danach dasselbe Bild, Chancen im Minutentakt, weitere Treffer vorerst jedoch Fehlanzeige. So verkürzten die Crocodiles durch Dominique Saringer auf 1:2, das Spiel blieb daher spannend.

Im Mitteldrittel folgte dann ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem wie schon so oft dieses Jahr ein Akteur besonders im Vordergrund stand, unser Hexer Marco Simair. Einmal musste  er noch hinter sich greifen, sonst war aber Schluss mit lustig bei ihm! Er zieht momentan den Puck geradezu magnetisch an, spielt seit Wochen in Höchstform! Markus Prock und das Premierentor von Michael Tauber vollendeten mustergültig zur 4:1-Führung, ehe wiederum Dominique Saringer auf 4:2 nach 40 Minuten verkürzte. Somit weiter noch alles offen.

Schließlich machten aber dann Daniel Frischmann und Goalgetter Valentin Schennach im Schlussabschnitt mit zwei weiteren Treffern zum klaren 6:2-Sieg den Sack endgültig zu und der 2. Tabellenplatz wurde damit gefestigt. Die Mannschaft von Headcoach Gerhard Puschnik hat damit unserem Vorstandsmitglied Christian Ablinger seinen Geburtstag ordentlich versüsst. Alles Gute, lieber Christian, zu deinem Ehrentag und ein ganz großes DANKESCHÖN für deine wertvolle, aufopfernde und selbstlose Arbeit im Namen der ganzen Penguins-Familie!

Als interessierter Zuschauer sowie bekennender Penguins-Fan zeigte sich Ex-Nationalspieler und Akademie-Leiter Roli Kirchler von diesem Landesliga-Hit überaus angetan. „Früher war es selbtsverständlich, dass wir Fußballer der WSG zu den Eishockey-Matches und umgekehrt die Cracks zu uns Fußballschauen gingen und uns gegenseitig anspornten! Unvergesslich für mich heute noch die Auftritte von Greg Holst im Alpenstadion. Der wurde oft von drei Gegenspielern beschattet, meistens jedoch erfolglos! Greg spielte mit ihnen  Katz und Maus!“ PS: Sohn Taylor Holst fehlte so wie Moritz Geisler beim Hit gegen Kundl.

Kundls sportlicher Leiter Bruno Schiestl zum Spiel: „Wattens hat verdient gewonnen! Sie waren vor dem Tor einfach effizienter. Die Bedingungen waren zwar schwierig, aber jederzeit regulär! Wattens verfügt auch dieses Jahr über eine bärenstarke Mannschaft!“

Nun geht’s am kommenden Samstag ins Ländle zum Tabellenführerer nach Hohenems. Dort will man die Scharte von der jüngst erlittenen 2:4-Heimniederlage ausmerzen und den „Xibergern“ die erste Niederlage zufügen.

Also liebe Fans, am Samstag, 4. Jänner 2020, auf zum ersten Spiel im neuen Jahr nach Hohenems! Wir brauchen jeden von euch dringend, um dort bestehen zu können!

Getreu dem Motto: ONE MORE TIME!

WSG-Kundl