Stadion Silz, 400 Zuschauer!

Ergebnis: 8:2 (3:0; 2:2; 3:0) für die WSG PENGUINS!

Torschützen für die WSG:

Michael Grüneis 2; Lukas Schwitzer; Philipp Niederhauser; Pavel Sukharev; Daniel Frischmann; Matthias Kastner; Moritz Geisler; 

Tore für Silz: Luca Kranebitter; Thomas Kluibenschädl

Das Ziel, ein Platz unter den Besten Vier, ist nun ganz nah!

Viele treue Penguins-Fans begleiteten unsere Jungs zum Auswärtsspiel nach Silz. Revanche für die bittere Heimniederlage vom November war angesagt. Um es vorweg zu nehmen: die Wattens-Anhänger und alle Protagonisten der WSG durften einen klaren 8:2 (3:0; 2:2; 3:0)-Erfolg feiern!

Nach einem konzentrierten Anfangsdrittel führten die Puschnik-Schützlinge schon mit 3:0, ehe zu Beginn des Mittelabschnitts der Faden zu reißen drohte. Zwei Tore in kürzester Zeit für die ambitioniert kämpfenden Bullen, plötzlich stand es nur noch 3:2. Weitere rollende Angriffe der Silzer, aber einmal mehr in dieser Saison hatten wir mit Marco Simair einen wahren Teufelskerl im Tor stehen! Ob hoch, flach, ins Kreuzeck, eins gegen eins, Marco hielt einfach alles, was zu halten war! Er wurde dafür dann am Ende des überaus fairen Spiels auch verdient zum "Man of the match" vom Heimverein gewählt! Mit dem 4:2 durch Daniel Frischmann und dem 5:2 von Mathias Kastner kurz vor Drittelende wurden aber die Weichen wieder auf Sieg gestellt. In den letzten 20 Minuten war es dann Hockey vom Feinsten von unseren Cracks, weitere drei schön heraus gespielte Tore besiegelten dann den klaren und wichtigen Auswärtssieg. Bemerkenswert für die vielen Zuschauer das große Risiko von Silz-Headcoach Tobias Stocker, der schon 10 Minuten vor Ende des Spiels seinen Tormann beim Stand von 2:6 herausnahm, um im Power-play das Anschlusstor zum 3:6 zu erzielen. Der Schuss ging jedoch nach hinten los, denn unser Michael Grüneis hatte nach einem Puckgewinn wenig Mühe, das 7:2, und damit die endgültige Entscheidung, zu unseren Gunsten zu erzielen.

Headcoach Gerhard Puschnik meinte nach dem Sieg: "Mit Ausnahme der 10 Minuten im 2. Dritttel waren wir souverän, haben bestens kombiniert und deshalb verdient gewonnen. Tadellos auch die Disziplin unserer Mannschaft, mit nur zwei Strafminuten für Markus Prock im gesamten Spiel! Die Formkurve zeigt deutlich nach oben!"

Damit ist ein Paltz unter den besten Vier, das ausgegebene Saisonmindestziel, in ganz naher Reichweite. Erfreulich, dass für die acht Treffer sieben verschiedene Torschützen verantwortlich waren. Das zeigt auch die Ausgeglichenheit in unserem Kader. Pechvogel der Gastgeber war sicherlich die Nummer 83 Curtis Lamp, der zweimal von einem harten Schuss unglücklich am Bein und am Kopf getroffen wurde und trotzdem bis zum Schluss durchhielt. Darüber hinaus musste auch Christoph Höhn schon nach einigen Minuten verletzungsbedingt w.o. geben. Sicherlich eine arge Schwächung für das Heimteam!

Nun warten zwei wichtige und interessante Heimspiele auf unsere Penguins: Kommenden Freitag um 19.30 Uhr das von der Raiffeisenbank Wattens präsentierte Spiel gegen die TELFS-KNIGHTS, und dann am Dienstag, 21. Jänner, das Nachtragsspiel gegen die KUFSTEIN DRAGONS!

FÜR ALLE PENGUINS-FANS ZWEI PFLICHTTERMINE!

Für alle, die schon beim Rechnen für die Play-off-Plätze sind, gilt ganz einfach: die resllichen 4 ausstehenden Spiele gewinnen, dann wären wir Zweiter! Natürlich leichter gesagt. als getan!